Nussmus: Schnell und einfach selbst gemacht

Nussmus

Zutaten

    • 300g Erdnüsse 
    • 1 Prise Meer- oder Kristallsalz
  •  

Probiere auch mal Cashewkerne oder Mandeln. Beides schmeckt fantastisch aufs Brot, für Salatsoßen oder für die Herstellung von Cashew- oder Mandelmilch.

Zubereitung

1. Röste die Nüsse kurz in einer Pfanne ohne Fett an.

2. Gib dann die Nüsse mit einer Prise Salz in einen leistungsstarken Mixer.

3. Fange auf einer niedrigen Stufe an, die Nüsse zu mixen. Pausiere zwischendurch immer wieder und streiche das Mus vom Rand in die Mitte.

4. Erhöhe langsam die Geschwindigkeit. Das Nussmus wird mit der Zeit immer flüssiger. 

5. Fülle am Ende – wenn die Konsistenz für dich passt – das Nussmus in ein sauberes Einmach- oder Schraubdeckelglas um. Lasse es abkühlen und bewahre es dann im Kühlschrank auf.

Das fertige Nussmus ist im Kühlschrank 2-3 Wochen haltbar.

Extra Tipp

Mit 4-6 EL von dem fertigen Mus, kannst du zusammen mit 500-750g Wasser im Handumdrehen eine pflanzliche Milch herstellen. 

Food Fact

Nüsse wirken:

  • beruhigend auf das Nervensystem
  • verdauungsfördernd
  • cholesterinsenkend

Nüsse enthalten:

  • Vitamine : E und B-Vitamine
  • Mineralstoffe: Kalium, Magnesium, Calcium und Phosphor
  • einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • Spurenelemente: Eisen

Besonders in Cashewkernen befindet sich ein hoher Anteil L-Tryptophan. Diese Aminosäure wird gebraucht, um Serotonin zu bilden. Serotonin gehört zu den Glückshormonen. Es stimmt also tatsächlich, dass dich Cashewkerne glücklich machen. Außerdem ist L-Tryptophan eine Vorstufe deines Schlafhormons Melatonin. Eine Handvoll Cashewkerne am Abend kann dir also helfen, besser zu schlafen.

Cashewkerne stecken auch voller Magnesium. 

<Magnesium ist besonders wichtig für Frauen>  

Die enthaltenen B-Vitamine wirken sich auf die Leistungsfähigkeit deines Gehirns aus. Nicht umsonst werden Nüsse auch als „Brain Food“ bezeichnet.

Da Nüsse auch viele (gesunde) Fette enthalten, solltest du dich auf eine Handvoll Nüsse am Tag beschränken.

Teile:

Facebook
Pinterest
LinkedIn

1 Kommentar zu „Nussmus: Schnell und einfach selbst gemacht“

  1. Pingback: Saatenbrot: Vegan, gesund und lecker • Kerstin Eickes ● Ernährungs- und Hormoncoaching

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Detox Rezepte

Hol dir den Detox Tagesplan

Meine E-Mails erreichen dich über den Anbieter GetResponse. Im Datenschutz erfährst du mehr. Nach der Anmeldung erreicht dich 2-4 mal im Monat mein Newsletter mit richtig guten Tipps. Eine Abmeldung ist jederzeit durch einen Klick möglich.