Ernährung

Leber und Darm: Gemeinsam bringen sie dich in Balance

Leber und Darm

Die Leber und der Darm sind beides wichtige Entgiftungs- und Ausleitungsorgane in deinem Körper.
Und sie stehen auch in enger Kommunikation miteinander. Ist ein Organ nicht gesund und arbeitet nicht rund, dann hat das immer auch einen unmittelbaren Einfluss auf das andere Organ. Sind beide aber fit, dann sind sie umgekehrt ein unschlagbares Team, wenn es um deine Energie, schlanke Taille und gute Laune geht. Und auch auf PMS oder Wechseljahresbeschwerden haben deine Leber und dein Darm einen entscheidenden Einfluss.

Der Darm: wichtiges Organ für deine Hormonbalance

Hormonbalance beginnt im Darm

Der Darm, ein Thema, das eher unsexy ist. Dabei ist er wichtig für die Verdauung, die Nährstoffaufnahme, die Immunabwehr, dein Wunschgewicht und das einzige Organ, dass mit seinem „Darmhirn“ unabhängig und in Eigenregie Hormone produziert. Kein Wunder also, dass er gleich über mehrere Wege die Hormonbalance direkt und indirekt beeinflusst. Klingt vielleicht doch ganz spannend? Dann lies einfach weiter.

Grünkohl-Quinoa Salat

Grünkohl-Quinoa-Salat

Zutaten 45 g Quinoa, bunt 170 g Grünkohl 60 g Feta, 9 % Fett 10 g Walnüsse, gehackt 0,5 Schalotte Für das Dressing 2 EL Apfelsaft 1 EL Apfelessig 2 TL Olivenöl 1 TL Zitronensaft 6 Minzblätter 1 TL Honig Salz Pfeffer Zubereitung Den Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. Die Schalotte in feine Würfel schneiden und unter den heißen Quinoa geben. Anschließend …

Grünkohl-Quinoa Salat Weiterlesen »

Hormonelle Störungen: Symptome und 5 Tipps, die wirklich helfen

Hormonelle Störungen

Hormonelle Störungen treten besonders häufig bei Frauen auf, weil ihr Hormonhaushalt sehr empfindlich ist. Schon winzige Unstimmigkeiten im Hormongleichgewicht können zu gravierenden Beschwerden bis hin zu schweren Erkrankungen führen.
Denn Hormone sind Botenstoffe im Körper, die an allen wichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Sie übermitteln Informationen an bestimmte Zielzellen und lösen damit entscheidende Reaktionen aus. Kein Wunder also, dass die Symptome einer hormonellen Störung so unterschiedlich sein können.
In diesem Blogpost gebe ich dir einen Überblick, um welche Symptome es sich handelt und warum du unbedingt auf natürlichem Weg deine Beschwerden angehen solltest.

Schilddrüsenunterfunktion natürlich behandeln: so gelingt es dir

Schilddrüsenunterfunktion

Bei Frauen Ü40 ist eine Schilddrüsenunterfunktion oder gar eine Hashimoto Thyreoiditis Erkrankung inzwischen weit verbreitet. Hausärzte sind dabei leider oft bereits mit der Diagnostik überfordert. Aber egal, ob du bereits eine Diagnose hast, Medikamente dagegen einnimmst oder mit deinen Beschwerden noch allein dastehst: Meine 5 Tipps können dir helfen, deine Schilddrüse auf natürlichem Weg zu stärken.